Neu@KOM: Tobias Viernickel

Tobias Viernickel ist Neu@KOM. Er arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe für Self-organizing Systems & Overlay Communications. Tobias forscht an neuen Transportprotokollen, die das zukünftige Internet robuster und schneller gestalten sollen. Seinen privaten Ausgleich findet er beim Bergen, Retten und Löschen.

Tobias, wie hat es dich zu KOM an die TU Darmstadt verschlagen?

Treffender als in diesem Blog-Beitrag hier, in dem ich bereits erwähnt wurde, kann ich es jetzt leider nicht sagen. Also gerne dort nachlesen.

Ein guter Start in den Arbeitstag für Dich ist…?

Ich komme gerne etwas früher ins Büro um den Tag in Ruhe zu starten. So steht es mir auch frei etwas früher zu gehen oder bei Bedarf länger zu bleiben. Am liebsten gehe ich morgens mit den Kollegen Wasser/Tee/Kaffee holen, um den Tag locker beginnen zu können und mich mit Kollegen über Freizeit und Arbeit auszutauschen.

Was ist dein aktuelles Forschungsthema, an dem Du arbeitest?

Aktuell mache ich viel mit dem Protokoll QUIC. Ich schaue mir sowohl QUIC selbst als auch den Network Stack unterhalb und oberhalb von QUIC an, und versuche dadurch, interessante Forschungsthemen zu entdecken. Dieses Interesse folgt aus meiner Masterarbeit, welche QUIC um die Multipathing Funktionalität erweitert hat. QUIC wird aktuell durch die Internet Engineering Task Force (IETF) standardisiert. Ergebnisse und Erkenntnisse, die ich aufdecke, könnten für diese Standardisierung berücksichtigt werden.

Groß gefragt: Wie könnte deine Forschung die Zukunft mitgestalten?

Allgemeiner dreht sich meine Forschungswelt um Transportprotokolle und dazugehörige Mechanismen. Durch Verbesserung dieser oder durch gezieltes Einsetzen könnte das zukünftige Internet verbessert werden. Zum einen könnten Wartezeiten verkürzt werden, zum anderen könnten Verbindungen robuster sein und besser auf die zugrunde liegende Infrastruktur reagieren.

Hast du Hobbys, die nichts mit Informatik zu tun haben?

Mein intensivstes Hobby in meiner Freizeit ist der Einsatzdienst bei der Freiwilligen Feuerwehr. Ich bin Mitglied der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Darmstadt Innenstadt und habe deshalb auch immer meinen „Melder“ dabei, welcher mich (auch während meiner Arbeitszeit) alarmiert, wenn die Feuerwehr benötigt wird. Dort bin ich Atemschutzgeräteträger, der immer besonders fit sein muss.