emergenCITY – Die resiliente digitale Stadt.

Projektbeschreibung

Wie kann die Funktionsfähigkeit von Städten mit digital vernetzten Infrastrukturen in Extremsituationen, Krisen und Katastrophen sichergestellt werden?

Im Jahr 2050 werden zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben. Deren Bürger*innen nutzen dabei vermehrt digitale Infrastrukturen in allen relevanten Bereichen: Energie, Verkehr, Gesundheit und Verwaltung. Das macht uns von diesen Systemen abhängig und gleichzeitig sind sie durch Naturkatastrophen, menschliches oder technisches Versagen sowie Kriminalität und Terror anfällig. Das LOEWE-Zentrum emergenCITY erarbeitet Lösungen, die unsere Städte auch in Krisenfällen sicher machen. Das Lösungskonzept ist interdisziplinär und umfasst moderne Informations- und Kommunikationstechnik sowie die historischen, rechtlichen, sozialen und baulichen Aspekte von Städteplanung. emergenCITY will robuste Infrastrukturen schaffen, die während und nach einer Krise Hilfe gewährleisten, um damit möglichst schnell die Rückkehr in die Normalität zu ermöglichen.

Sprecher: Prof. Matthias Hollick (Technische Universität Darmstadt)

Kontakt: www.emergencity.de/contact.html

Partner: Technische Universität Darmstadt (Federführung), Universität Kassel, Philipps-Universität Marburg

Standorte: Darmstadt, Kassel, Marburg

Förderzeitraum: 2020-2023

Weiterführende Informationen:

www.emergencity.de

Projektdetails

  • Datum Februar 4, 2020
  • Tags Mobile Systems & Sensor Networking

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben