TechCare.

Projektbeschreibung

Es ist zu erwarten, dass Langzeitpflege, Technologien für betreutes Wohnen und Hausangestellte die Art und Weise, wie wir Pflegen, maßgeblich beeinflussen. Unsere Versorgungsmodelle in Bezug auf deren Akteure werden sich in Zukunft verändern.

Die genaue Überwachung und Messung der funktionellen Einschränkungen und der Gebrechlichkeit von Personen, die durch Technologien für betreutes Wohnen bereitgestellt werden, könnte zu einer Verringerung der Belastung für formelle und informelle Pflegepersonen und zur besseren Bereitstellung von besserem Wohnraum für die Betreuten führen. Die größten Auswirkungen auf Langzeitpflegesysteme werden jedoch nicht nur durch die spontane und fragmentierte Verbreitung von Hilfen zwischen einzelnen Bürgern und Verbrauchern verursacht. Sie sind auch bedingt durch organisatorische Veränderungen, die von Technologien unterstützt werden: die Milderung der Auswirkungen chronischer Krankheiten und erhöhter Gebrechlichkeit sowie bei der Förderung des „gesunden Alterns“.

Ziele sind: Die Förderung der ethischen und praktischen Anpassung von Technologien für betreutes Wohnen in der Langzeitpflege. Ein weiteres Ziel ist die Einführung und Schulung der direkten Zielgruppen als Evaluatoren und Berater auf der primären Ebene zu den ethischen und praktischen Herausforderungen, die die Akzeptanz von Technologien für betreutes Wohnen in der häuslichen und kommunalen Pflege bestimmen. Die TU Darmstadt bringt ihre neue StoryTec-Technologie in das Projekt ein, um damit Lernmaterial für Pflegekräfte im Umgang mit Assistenzsystemen und Technologie zur Pflege im Allgemeinen zu erstellen.

Ansprechpartner für das Projekt bei KOM ist Dr.-Ing. Stefan Göbel.

Projektdetails

  • Datum April 24, 2018
  • Tags Multimedia Technologies & Serious Games

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben